iPhone schneller machen

Veröffentlicht: | GLAZ Tech

Fazit

Du kannst auf viele Weisen dein älteres iPhone schneller machen. Ob du die optischen Effekte ausschaltest, dich von Siri trennst oder einfach unwichtige Dateien löschst. Mehr freier Speicher beschert und deinem Gerät mehr Leistungskapazität und du hast mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben.

Auch bei Akkuproblemen, die häufig die Rechenleistung beeinträchtigen, kannst du dir einfach selbst helfen. Entweder du führst ein Akku-Reset durch oder du ersetzt ihn einfach komplett.

Auch in deinem etwas älteren iPhone steckt noch eine Menge Power, die du für dich nutzen kannst. Wenn du dann genug Speicher freigeschaufelt hast, ist dein iPhone 7 bereit für ein Update auf iOS 13. Denn auch eine Aktualisierung kann zu einer schnelleren Performance führen.

Du kannst viel selbst tun um dein iPhone schneller zu machen. Bei Performance-Problemen lohnt es sich als erstes den Arbeitsspeicher und den Akku zu überprüfen. Mit einigen Tricks und Kniffen bekommst du dein altes Gerät wieder fit für die neusten Updates.

Dein iPhone schneller machen-So geht´s

Gehörst du auch zu den Menschen, die ein iPhone 6 oder 7 besitzen? Wenn ja, dürftest du gemerkt haben, dass die Leistung manchmal nicht mehr so gut mithalten kann. Viele neue Anwendungen und wenig freier Speicher fordern ihren Tribut. Dein Handy wird immer langsamer! Folge einfach unseren Tipps und du kannst dein iPhone schneller machen.

Für diese Probleme musst du kein Experte sein. Wir haben uns für dich schlau gemacht und neun Tricks und Kniffe aufgetan, die dir helfen können. Denn dein altes iPhone ist in einigen Punkten, immer noch besser als viele Android Phones.

Auch ein alter Akku kann die Schnelligkeit beeinflussen. Doch du musst ihn nicht gleich neu kaufen. Wir zeigen dir andere Lösungswege.

Warum ist das iPhone 6 mit weniger GB besser als Android Phones?

Du hast dich sicher schon einmal gefragt, warum Apple Phones teilweise sehr wenig GB in den Handel kommen. Wenn wir uns das iPhone 6 anschauen, kommt es mit nur einem Gigabyte RAM zu dir. Das wirkt im ersten Moment wirklich unglaublich klein. Vor allem vor der Tatsache, dass die meisten Android Phones mindestens über drei Gigabyte verfügen.

Doch Apple wäre nicht Apple, wenn der Hersteller nicht noch ein Ass im Ärmel hätte. Der Unterschied liegt im Müll-Management. Android Geräte nutzen Java. Die Java Garbage-Collection funktioniert mit zunehmendem Speicherverlust immer schlechter.

Wohingegen iOS einfach den belegten Speicher wieder freigibt, nachdem er benötigt wurde. Außerdem möchte Apple deinen Akkuverbrauch schonen und verbaut deshalb weniger RAM. Damit bist du insgesamt viel besser dran als mit einem Andriod-Phone.

Wie verändert sich dein iPhone nach längerer Nutzung?

Je älter dein Gerät ist, desto mehr musst du damit rechnen, dass Befehle nicht mehr so schnell ausgeführt werden. Ebenso laufen bestimmte Anwendungen nicht mehr derart flüssig wie am Anfang. Stell dir mal vor, du siehst ein richtig großartiges Motiv und die Kamera öffnet sich erst wenn es zu spät ist.

Wenn du jetzt bestimmte Maßnahmen nicht ergreifst, wird sich der Zustand wahrscheinlich noch verschlechtern. Aber du musst dir nicht direkt ein etwas Neues kaufen. Auch aus einem älteren Modell kannst du noch jede Menge Power holen. Wir wissen wie und zeigen dir deine Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Arbeitsspeicher leeren und iPhone schneller machen

Du kannst jede Menge Schnelligkeit rausholen, wenn du deinen Speicher im Blick behältst. Wenn er Überladen ist, hat dein iPhone richtig viel zu tun und kann sich nicht aufs Wesentliche konzentrieren. Der Prozessor und die damit verbundene Rechenleistung verlangsamen sich auf Dauer.

Gerade auch der Arbeitsspeicher ist enorm wichtig für die reibungslose Leistung deines Gerätes . Durch die RAM Belegung verliert es an Schnelligkeit. Normalerweise verwaltet iOS ihn automatisch optimal. Die genutzten Apps beanspruchen bei der Nutzung den Speicher. Danach wird dieser wieder freigegeben. Daher ist diese Variante auch nicht immer zwingend notwendig.

Du solltest diesen Vorgang auch nicht zu oft manuell durchführen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass laufende Apps wie beispielsweise der Messenger beendet werden. Du erhältst dann für eine gewisse Zeit, keine App Benachrichtigungen mehr.

Wie leerst du deinen Arbeitsspeicher?

  1. Entsperre dein iPhone. (Wenn es sich im Lock-Screen, also im gesperrten Zustand befindet, funktionieren die weiteren Schritte nicht).
  2. Drücke den Power-Button solange, bis du gefragt wirst ob du dein Handy abschalten möchtest.
  3. Wenn dieses Dialogfeld erscheint, drücke den Home Button. Halte ihn solange gedrückt, bis der Homescreen aufleuchtet.
  4. Wenn der Hauptbildschirm erneut erscheint, ist der geleert.

Das war ganz einfach oder?

Hat dir das Löschen des iPhone RAMs Geschwindigkeitsvorteile gebracht?

Wundere dich nicht, wenn du keine Benachrichtigung zu diesem Vorgang erhältst. Das ist ganz normal. Du kannst aber selbst prüfen ob dieser Vorgang erfolgreich war. Öffne dafür einfach die Multitasking-Ansicht. Wenn jetzt die Apps, die du normalerweise geöffnet hast, neu geladen werden müssen, dann hast du alles richtig gemacht!

Wenn du jetzt dein iPhone startest und Anwendungen öffnest, solltest du durch den freigewordenen Speicher von einer gesteigerten Geschwindigkeit profitieren.

Möglichkeit 2: Safari Cache leeren und Cookies löschen

Der Browser Cache ist eigentlich wirklich nützlich. Er hilft dir, dass du beim Surfen schneller auf bereits angesehene Inhalte zurückgreifen kannst. Dafür speichert er automatisch jede Menge Daten von Websites. Genau diese Daten können dein Handy langsam machen, je intensiver du den Browser nutzt.

Ähnlich verhält es sich mit den sogenannten „Cookies“, die dir ebenfalls helfen schneller auf Websiten-Daten zuzugreifen.

Leerst du deinen Safari Cache kannst du viel Speicher gewinnen. Das ist super einfach, wie du jetzt sehen kannst.

Wie leerst du deinen Safari Cache und löschst Cookies?

  1. Öffne deine “Einstellungen”.
  2. Gehe hier auf “Safari”.
  3. Dann auf “Verlauf und Website-Daten löschen” tippen
  4. Beachte bitte: Durch das Löschen deines Caches, also der Website-Daten, geht zwangsläufig immer auch der komplette Verlauf verloren. Früher konnte beides getrennt voneinander gelöscht werden, seit iOS 9 ist dies aber nicht mehr möglich.

Möglichkeit 3: Deinstallation von Apps

Wer kennt es nicht? Darf es noch eine Sudoku – App oder der zehnte, unnötige Fitnesstracker sein. Manchmal gleicht unser Smartphone einer Daten-Müllhalte. Ob aus Bequemlichkeit oder anderen Gründen, das Löschen von Apps fällt uns schwer. Dabei ist es das gar nicht.

Es ist also an der Zeit für den Frühjahrsputz. Keine Sorge du musst dich dafür nicht viel bewegen. Deine Finger müssen lediglich unserer Anleitung folgen.

Wie löschst du deine Apps richtig?

  1. Zum Homescreen zurückkehren und nach Apps suchen.
  2. App-Symbol solange gedrückt halten bis es anfängt zu wackeln
  3. In der Ecke des App-Symbols erscheint ein X.
  4. Durch das Drücken von X, kannst du die App deinstallieren.
  5. “Löschen” b

Je mehr Apps du löschst, desto mehr Speicher wird freigegeben. Damit kannst du dein iPhone schneller machen. Du musst die App jedoch tatsächlich löschen, nur das Beenden bringt dir keinen Arbeitsspeicher.

Möglichkeit 4: Automatische App-Updates beenden

Die automatischen App- Updates sind eigentlich eine super Hilfe. Sie sorgen dafür, dass du die Apps nicht immer selbst updaten musst. Das spart viel Zeit und Arbeit. Doch durch die große Speicherbeanspruchung wird dein iPhone auf Dauer immer träger. Beende sie wenn du sie nicht brauchst.

Wie schaltest du die automatischen App-Updates aus?

  1. Zu den „Einstellungen“ gehen
  2. ,,iTunes & App Store” auswählen
  3. Gehe zu dem Menüpunkt „Automatische Downloads“
  4. Schalte hier die automatischen Updates ab, indem du den Schieberegler benutzt.

So einfach kannst du die automatischen App-Updates ausschalten. Jetzt kannst du selbst entscheiden, wann die neuen Updates durchgeführt werden. Dafür öffnest du ganz einfach die oben genannte Einstellung und gehst oben rechts auf „Updates“. Hier kannst du dann manuell die künftigen Aktualisierungen starten.

Wie kannst du den App Cache leeren und damit dein iPhone schneller machen

Es muss nicht immer kompliziert sein. Um den Cache, also den Zwischenspeicher von Apps zu leeren, kannst du auch ganz einfach eine Software verwenden. Dafür bietet sich beispielsweise das praktische Tool PhoneClean an. Damit kannst du in ein paar wenigen Minuten dein iPhone immer vom angesammelten Datenmüll in Cache und Cookies befreien.

Praktisch ist, dass du mit dieser Software keinen Speicher belegst. Du installierst sie nämlich auf deinem Computer und greifst per USB-Kabel auf die Daten zu. Du kanns direkt sehen, wieviel Speicher du freimachen kannst. Diese Lösung ist effektiv und einfach, wenn es um die Verbesserung der Arbeitsgeschwindigkeit deines Gerätes geht.

Möglichkeit 5: Die automatische Hintergrundaktualisierung beenden

Die Aktualisierungen im Hintergrund deines Geräts machen es langsam. Sie können zu einer echten Performancebremse werden. Die Apps werden immer automatisch aktualisiert, sobald du dein Handy startest.

Ähnlich wie die App-Updates sind sie eigentlich ganz praktisch. Aber sie wirken sich negativ auf die Akkulaufzeit aus und auf die Reaktionszeit des Apple iPhone . Dabei ist es nicht einmal schwer sich auf diese Weise ein paar GB und mehr Schnelligkeit zu sichern.

Wie beendest du die automatische Hintergrundaktualisierung?

  1. Öffne die „Einstellungen“
  2. Gehe auf “Allgemein”
  3. Danach wählst du die „Hintergrundaktualisierung“
  4. Deaktiviere mit dem Schieberegler alle Apps, die nicht automatisch aktualisiert werden sollen.

Künftig kannst du über diesen Vorgang aussuchen, was sich auf deinem iPhone abspielt. Du wirst merken, mit dieser Anleitung kannst du ganz leicht dein iPhone schneller machen.

Möglichkeit 6: Mach mal Pause Siri!

Siri ist die intelligente Apple Sprachsteuerung. Egal, in welcher Situation, die Stimme hat immer einen Tipp parat. Leider bringt die nette Apple Assistentin nicht nur Gutes.

Da es sich hier um eine aufwändige Anwendung handelt, verlangt sie deinem iPhone 6 ziemlich viel ab. Wenn du darauf verzichtest, dann kannst du mit erheblich mehr Schnelligkeit rechnen.

Wie pausierst du Siri?

  1. Öffne die „Einstellungen“
  2. Gehe zu „Allgemein“
  3. Suche nach „Siri“
  4. Betätige den Schieberegler und schalte damit Siri aus.
  5. Jetzt hast du Siri deaktiviert. Auf die gleiche Weise, über den Schieberegler, kannst du sie natürlich wieder zurückholen.

Möglichkeit 7: Die optischen Effekte abstellen und iphone schneller machen

Die optischen Effekte auf dem Display sind ein echter Hingucker, keine Frage. Hier zum Beispiel der “Perspektive”-Effekt, welchen du beim Einstellen eines neuen Hintergrundbildes auswählen kannst.

Doch die Schönheit hat ihren Preis, denn durch dieses Feature wird dein iPhone richtig träge. Wenn du dir flüssigere Abläufe auf deinem Gerät wünschst, dann schalte die optischen Effekte einfach aus!

Wie schaltest du die optischen Effekte ab?

  1. Gehe zu den „Einstellungen“
  2. Hier musst du Auf „Allgemein“ tippen
  3. Wähle die „Bedienungshilfen“ aus
  4. Drücke jetzt „Bewegung reduzieren“

Herzlichen Glückwunsch, jetzt hast du erfolgreich die Bewegung reduziert. Damit hast du dein iPhone erheblich schneller gemacht. Künftig darfst du dich über eine gewohnt gute Power freuen.

Möglichkeit 8: Trenn dich von den Transparenzeffekten

Die schicken Transparenzeffekten kosten viel Rechenleistung. Sie lassen dein iPhone- Erlebnis zwar spektakulärer werden, kosten aber auch viel Power. Die Transparenz hat die eigentliche Aufgabe, einige Apps oder das Kontrollzentrum auf deinem Display wie Milchglas aussehen zu lassen. Da diese Effekte immer in Echtzeit berechnet werden, kosten sie viel Prozessorleistung.

Indem du den Kontrast erhöhst, sparst du Akku und kannst dein iPhone schneller machen.

Wie trennst du dich von den Transparenzeffekten?

  1. „Einstellungen“ öffnen
  2. „Allgemein“ auswählen
  3. „Bedienungshilfen“ antippen
  4. „Kontrast erhöhen“ drücken
  5. Dann auf „Transparenz reduzieren“ gehen

Mit diesen fünf kleinen Schritten hast du dir richtig viel Rechenleistung zurückgeholt. Du hast jetzt zwar nicht mehr die Milchglas Optik, aber wer braucht diese, wenn sich das iPhone zum echten Zeitfresser entwickelt. Das war doch gar nicht so schwer oder?

Möglichkeit 9: Die Spotlight – Suche beenden!

Die Spotlight – Suche eignet sich normalerweise gut, um Inhalte in Apps zu finden. Wenn du mal nicht weiterweißt, ist sie ein nützlicher Helfer. Hast du beispielsweise vergessen, wo du ein wichtiges Dokument gespeichert hast, kannst du es über diese Anwendung leichter finden.

Du musst also nicht selbst alles durchsuchen, sondern kannst bequem dein iPhone damit beauftragen. Wie immer, wenn etwas dein Leben einfacher macht, ist da natürlich auch ein Manko. Denn die Suche erfordert erheblich viel Aufwand und macht dein gutes Stück ziemlich langsam. Wenn du schneller werden möchtest, dann suche künftig wieder selbst.

Wie kannst du die Spotlight-Suche beenden?

  1. Tippe auf die „Einstellungen“
  2. Wähle hier „Allgemein“ aus
  3. Gehe zur „Spotlight-Suche“
  4. Versehe alle Elemente mit einem Häkchen, die künftig nicht mehr durchsucht werden sollen.
  5. Wenn du überall ein Häkchen gesetzt hast, hast du die Spotlight-Suche erfolgreich deaktiviert.

Jetzt haben wir dir neun Tipps gezeigt, mit denen du selbst dein iPhone schneller machen kannst. Wenn du die Anleitungen nach unseren Beispielen befolgst, steht einem neuen iPhone-Vergnügen nichts mehr im Wege.

iPhone schneller machen mit Videoanleitung

Wir haben hier auch noch ein Video von iPhone-Tricks.de über YouTube herausgesucht, dieses befasst sich mit der Thematik und erklärt dir noch einmal Schritt für Schritt wie du deine iPhone Performance in wenigen Sekunden beschleunigen kannst.

Neben den eben genannten Möglichkeiten zur Problemlösung, kann der Geschwindigkeitsverlust auch eine andere Ursache haben. Der Akku stellt sich dann als wahrer Effizienzräuber heraus.

Dein iPhone Akku als Performancebremse

Apple selbst hat es im Jahr 2017 eingeräumt. Wenn der Akku schwächer wird, kommt es zu Leistungseinbußen. Ausgelöst wird dies, durch einen Kontrollmechanismus, der den Akku und den Prozessor bewacht.

Mit dieser Methode können sogenannte “Shut Downs”, also Abstürze vermieden werden. Laut Apple kommt es zu diesem Problem, wenn Software und Hardware nicht mehr optimal zusammenpassen. Deine iPhone-Technik ist also veraltet und kann dem neuen, anspruchsvollen Betriebssystem nur noch schwer standhalten.

Der Preis, den du dafür zahlen musst, ist das dein iPhone immer langsamer wird. In der Vergangenheit konntest du ganz einfach den Akku zu einem vergünstigten Preis von Apple tauschen lassen. Das war die Antwort auf etliche Nutzerbeschwerden.

Folgende Geräte sind von dem Akku-Gate betroffen:

  • iPhone 6
  • iPhone 6S
  • iPhone SE
  • iPhone 7

Du siehst ganz schön viele Modelle sind von der Akku-Drosselung betroffen. Wir zeigen dir jetzt, wann du über einen Batterietausch nachdenken solltest.

Ab welcher Akkuleistung lohnt sich ein Tausch?

Viele iPhone User haben gemerkt, dass das Handy wieder besser performed, wenn der Akku getauscht wurde. Das bestätigten auch Benchmarks. Mit dem alten Akku konnte das iPhone 7 1.466 Punkte im Single Core und 2.512 Zähler im Multi Core Bereich erzielen.

Nach dem Akkutausch verbesserte sich diese Punktzahl grundlegend. Jetzt waren 1.526 Punkte im Single Core möglich und wieder ganze 4.456 Punkte im Multi Core Test.

Der Akku sollte nach 500 Ladezyklen noch etwa 80% der Ausgangsleistung erreichen. Wenn die Originalkapazität danach eingeschränkt ist, lohnt es sich über einen Akkutausch nachzudenken.

Dazu muss es aber nicht zwangsläufig kommen. Du kannst auch einfach deinen Akku trainieren, indem du ihn öfter einmal resettest. Wie das geht, zeigen wir dir jetzt!

Akku resetten und iPhone schneller machen

Resette deinen iPhone Akku alle 6 Monate. So gehst du vor:

  1. Lade deinen Akku vollständig auf. Nutze das Phone nicht während des Ladevorgangs
  2. Entlade den Akku komplett ( z.B. kannst du einfach die Kamera anschalten und ein Video drehen. Diese Kosten besonders viel Energie und du musst nicht allzu lange warten.)
  3. Lade den Akku erneut vollständig und schalte dein iPhone wieder ein.

Seit iOS 11.3 kannst du selbst entscheiden, was dir wichtig ist. Nimmst du Abstürze für eine gute Leistung in Kauf, oder eben nicht. Du kannst unter “Einstellungen”, die „Batterie“ sehen. Dieser Menüpunkt informiert dich über den Gesundheitszustand deines iPhone Akkus.

Neben dem Stromverbrauch einzelner Apps, kannst du hier den Batteriezustand ansehen. Dieser gibt Auskunft über die aktuelle Ladekapazität. Deine Akku-Power sollte 95% des Neuzustands nicht unterschreiten. Ansonsten drohen Performance-Einbußen.

Ist deine Leistungsverwaltung bereits aktiv?

Du kannst ganz einfach sehen, wie es um dein iPhone gestellt ist. Ist dein Handy von „Shut Downs“ betroffen, wirst du es höchstwahrscheinlich schon selbst gemerkt haben. Ab dem ersten unfreiwilligen Herunterfahren tritt die „Leistungsverwaltung“ in Kraft. Sie drosselt die Performance, verhindert aber Abstürze.

Mit den folgenden Schritten kannst du sehen, ob deine „Leistungsverwaltung“ bereits aktiv ist:

  1. Gehe zu den „Einstellungen“
  2. Hier erscheint der Menüpunkt „Batterie“
  3. Tippe auf „Batteriezustand“
  4. Hier erscheint dann die „Höchstleistungsfähigkeit“
  5. Ist dein Akku noch in der Lage diese hohe Leistung zu erbringen erscheint hier nichts weiter
  6. Ist dein Akku etwas in Mitleidenschaft gezogen, erscheint hier die sogenannte „Leistungsverwaltung“, die du als Performance-Bremse betrachten kannst.

Du hast die Option, die „Leistungsverwaltung“ manuell abzuschalten, indem du auf „Deaktivieren“ gehst. Wenn du mehr Leistung brauchst, dann kannst du mit dieser Anleitung kurzfristig dein iPhone schneller machen. Du musst aber auch damit rechnen, dass es sich beim Telefonieren, Chatten oder Video drehen, von selbst abschaltet.

Neben einem leistungsstarken Akku kann dir auch das neuste Software-Update helfen, dein iPhone schneller werden zu lassen.

Warum solltest du immer die neuste iOS Version nutzen?

Wenn du ein iPhone 6 oder 7 hast, solltest du unbedingt auf die neuste Software achten. Dadurch, dass du keine veraltete Version nutzt, bleibst du immer auf dem neusten Stand. Das beste Beispiel ist iOS 12. Diese neue Version bringt dir neben mehr Benutzerfreundlichkeit auch einen gehörigen Leistungszuwachs.

Die Tastatur in Safari lässt sich beim iPhone 6 Plus jetzt 50% schneller öffnen, als es vorher bei iOS 11.4 der Fall war.

Bei noch älteren Modellen zum Beispiel, dem iPhone 4s, solltest du jedoch von der Softwareaktualisierung absehen. Sie würde hier mehr schaden als nutzen, weil die Software sich nicht mehr optimal mit der Hardware vereinbaren lässt. Wenn du mit deinem iPhone 7 eine Aktualisierung durchführen willst, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Apple iPhone 7 auf iOS 13 vorbereiten

Mit Updates sparst du Zeit. Sie können dein Leben leichter machen. Leider erfordern sie viel Leistung, Energie und vor Allem Speicherplatz. Wir zeigen dir, wie du dein iPhone 7 gut vorbereitest. Für alle älteren Geräte wird das neue Betriebssystem wahrscheinlich nicht mehr zugänglich sein.

Bevor du ein Update startest, solltest du dir unbedingt ein paar GB Speicherplatz freihalten. Bei iOS 12 waren etwa 1,5- 2,5 Gigabyte nötig, um die Aktualisierung durchzuführen. Mit dieser Anzahl solltest du jetzt ebenfalls rechnen.

Kurz bevor ein Update ausgeführt wird, erhältst du eine Benachrichtigung, wenn dein Speicher zu gering ist. In diesem Fall hast du noch genug Zeit, dich von ungenutzten Apps oder überflüssigen Dateien zu trennen. Wie das geht, haben wir dir ja bereits in der Anleitung oben veranschaulicht.

Oder du überträgst einfach Bilder und Videos auf deinen Computer. Diese Möglichkeit bietet sich ohnehin an, denn vor einem Update ist immer ein Backup hilfreich.

Warum solltest du deine Daten sichern?

Manchmal kann es durch eine Softwareaktualisierung zu Datenverlust kommen. Überleg dir, wie schade es wäre, wenn deine geliebten Schnappschüsse verloren gingen. Ein Backup auf deinem iPhone 7 durchzuführen ist gar nicht schwer, wie du siehst:

  1. Gehe zu den „Einstellungen“
  2. Tippe auf „Apple-ID, iCloud, iTunes & App Store“
  3. Wähle unter „iCloud“ mit dem Schieberegler aus, welche Dateien du dringend sichern willst
  4. Weiter unten findest du den Menüpunkt , „iCloud Backup“, tippe darauf.
  5. Führe das Backup aus indem du auf „Backup jetzt erstellen“ gehst

Nun bist du bestens gewappnet. Wenn sich das Update mit einer Benachrichtigung ankündigt, oder du es manuell über die Einstellungen zulässt, plane etwa 30 Minuten ein. Lege dein Gerät zur Seite und warte bis iOS13 fertig installiert ist. Damit kannst du ganz easy dein iPhone schneller machen.

«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.