Probleme iPhone 11 Pro

Veröffentlicht: | Apple Trends, iPhone 11 Pro

Wenn du ein iPhone 11 Pro besitzt oder mit dem Gedanken spielst, dir eins zu kaufen, solltest du dich nicht nur mit den vielen Vorteilen auseinandersetzen. Durchaus weist das neue Modell auch einige negative Seiten auf.

Im Test sind uns verschiedene Probleme aufgefallen, die wir dir in diesem Artikel näher erläutern möchten.

Problem 1 – Es gibt kein 3D Touch mehr

3D Touch war eine Funktion, die es beim iPhone X noch gab und die wir sehr geliebt haben. Unter anderem konnte man einfach länger auf das Nachrichten-Symbol drücken und die aktuellen Unterhaltungen konnten direkt vom Desktop aus ausgewählt werden. Durch langes Halten des Galerie-Symbols war es auch möglich, die letzten Fotos blitzschnell anzeigen zu lassen.

Diese und viele weitere Funktionen wurden durch 3D Touch unterstützt. Beim neuen iPhone 11 Pro fehlt 3D Touch jedoch, was wir uns absolut nicht erklären können. Wir persönlich vermissen diese coole Funktion.

Problem 2 – Das iPhone 11 Pro gleitet leicht aus den Fingern

Während das iPhone X auf der Rückseite über eine leicht angeraute Oberfläche verfügt, ist das neue iPhone 11 Pro sehr glatt. Dies birgt leider das Risiko, dass einem das Smartphone leicht aus den Händen rutscht und beispielsweise zu Boden fällt. Was dann mit deinem neuen iPhone passiert, müssen wir dir sicherlich nicht erklären.

Deshalb ist es beim neuen iPhone 11 Pro unverzichtbar, ein hochwertiges Case zu verwenden.

In unserem Shop findest du verschiedene Cases, die dein neues iPhone nicht nur optimal schützen, sondern auch das coole Design unterstützen. Wie wäre es beispielsweise mit dem schicken Clear Case oder mit dem stylischen AramidCase in Carbon Optik, welches vor allem bei unseren männlichen Kunden überaus beliebt ist?

Problem 3 – Der Ultrawide Sensor hat keine Stabilisierung

Im Gegensatz zu anderen Geräten – wie beispielsweise dem Note 10 Plus – hat das iPhone 11 Pro keinerlei Stabilisierung beim Ultrawide Sensor. Dies kann im schlechtesten Fall zu verwackelten Bildern führen.

Problem 4 – Das neue iPhone hat kein Always-on-Display

Ein weiterer Punkt, der für uns nicht optimal gelöst ist: Das iPhone 11 Pro hat kein Always-On-Display. Gerade für die Anzeige der Uhrzeit oder für die Mitteilung über neue Nachrichten wäre diese Funktion sehr sinnvoll.

Wir fragen uns, warum der Always-On-Display zwar bei der Apple Watch 5 möglich ist, jedoch bei diesem Smartphone nicht umgesetzt werden kann.

Problem 5 – Kein HDR Support bei YouTube

Normalerweise bietet Apple zu jedem seiner neuen Produkte einen HDR Support bei YouTube. So war es auch letztes Jahr beim iPhone XS der Fall. Bereits eine Woche nach dem Release stand der Support. Doch beim neuen iPhone 11 Pro gibt es diesen bisher nicht, was wir ebenfalls als nachteilig empfinden.

Problem 6 – Keine Ultrawide Unterstützung bei FaceTime

Wenn du bei FaceTime auf einen Ultrawide Unterstützung hoffst, müssen wir dich leider enttäuschen, denn auch diese sieht das iPhone 11 Pro bislang nicht vor. Noch beim iPhone XS war dies überhaupt kein Problem.

Wir würden uns wünschen, dass dieser Mangel durch ein einfaches Update kurzfristig behoben wird.

Problem 7 – Zu wenig Arbeitsspeicher

Der interne Arbeitsspeicher beträgt gerade einmal 4 GB. Die gleiche Speicherkapazität hatte auch schon das vorherige Modell iPhone XS. Wir fragen uns allerdings, warum das neue iPhone 11 Pro derart teuer ist, dennoch aber nicht mit mehr Arbeitsspeicher um die Ecke kommt.

Problem 8 – Die Software wirkt wenig stabil

Ein weiteres Problem ergibt sich durch die instabile Software. So müssen wir immer wieder feststellen, dass iOS13 einige Fehler aufweist. Einige Apps und auch Safari frieren ein, was das Nutzervergnügen erheblich einschränkt.

Auch hier sind wir von Apple deutlich Besseres gewöhnt und hoffen daher, dass die Probleme recht schnell behoben werden.

«
»